Zurück zur Startseite
 Startseite   Kontakt   Impressum   English  Zitat von Friedrich Jürgenson

Bericht von der Jahrestagung des VTF in Fulda vom 12. - 14.06.98

von Bernd Giwer

Alfons Steiner: Untersuchungen an Spukorten
Jutta Liebmann: Erfahrungsbericht mit Stimmenvorführung
Uwe Wagner: Rückblick auf meine 20 VTF-Jahre
Johanna Wagner: Meine Erfahrungen mit den MiniDisc-Recorder
Alfons Steiner: Geschichte der Magie
Dr. Alois Dreizehnter: Schicksal und freier Wille
Theo Bleitgen: Das Abhören von Tonbandeinspielungen - Fehlerquellen
Theo Bleitgen: Der MiniDisc-Recorder - Technologie und Verwendung im VTF
Theo Bleitgen: Spracherkennung - Möglichkeiten und Zukunftsaussichten
Jürgen Nennstiel: Tonbandstimmen - nur noch Technik?
Bernd Giwer: Wobei uns die Tonbandstimmenforschung helfen kann
Rudolf Passian: Naturgeister
Roswitha Lask: Erfahrungsbericht mit Stimmenvorführung
Mechthild Nestler: Erfahrungsbericht mit Stimmenvorführung
Prof. Dr. Walter Frank: Tibetische Medizin

Vom 12.06. - 14.06.1998 fand in Fulda die Frühjahrstagung des Vereins für Tonbandstimmenforschung statt. Entgegen den Prophezeiungen der Wetterfrösche wandelte sich der Anreisetag, also der 11.06.98, in einen ausgesprochen herrlichen Sommertag und im Terassenrestaurant des Kolpinghauses in Fulda fanden herzliche Begegnungen der anreisenden Tagungsteilnehmer statt. Bis in die späten Abendstunden gestattete es das Wetter, im Freien zu verweilen und erste Informationen auszutauschen.

Abb.: Flohmarkt

Der erste Veranstaltungstag am 12. Juni bestand in den Vormittagsstunden aus der internen Jahreshauptversammlung des Vereins, doch bereits nach dem Mittagessen konnten die vielen Mitglieder und Gäste den erstmals stattfindenden Flohmarkt besuchen und das eine oder andere Schnäppchen erwerben. Angeboten wurden erstmalig antiquarische Bücher zum Thema Tonbandstimmen, Jenseits und Esoterik (allgemein) sowie neue und gebrauchte Technik ebenfalls zum Thema Tonbandstimmen. Da gab es Kassettenrecorder, Mikrofone, Kassetten und CDs mit Hintergrundgeräuschen, Batterien, Verstärkermikrofone mono und stereo, Rückwärtsrecorder in verschiedenen Modellen und Preisgruppen sowie schriftliches Informationsmaterial und den neuen Sonderdruck über Einspielverfahren, welcher anläßlich dieser Tagung ganz speziell herausgegeben wurde.

Abb.: Bücherstand

Die vielen Gäste machten regen Gebrauch von den Angeboten und ganz besonders am Samstag konnte man einen Hauch von Esoterikmesse spüren, nachdem sich noch der umfangreiche Buchstand einer eingeladenen Esoterischen Buchhandlung entfaltet hatte und auch ein weiterer Stand mit Räucherwerk, Tees, Heilsteinen und esoterischem Schmuck geöffnet war. Die Besucher würdigten diese erstmals stattfindenden Angebote einhellig und ermutigten die Aussteller und Veranstalter, im kommenden Jahr ein mindestens ebenso breites Angebot wieder zu organisieren.

Vor Beginn der Veranstaltungen und auch in den Pausen der Tagung hatten die Besucher die Gelegenheit, die Internet-Homepage des VTF an einem eigens dafür installierten Computer anzusehen. Auch jene Tagungsgäste, die zu Hause keinen eigenen Computer besitzen, hatten damit die Möglichkeit, sich ein Bild vom Internet und speziell von der VTF-Homepage zu machen. Weitere aufgebaute PCs ermöglichten es interessierten Gästen, sich Horoskope erstellen zu lassen. Eine Berechnung des Biorhythmus war möglich und ebenso die bereits in den Vorjahren angebotene Gehörprüfung mittels speziell dafür vorgesehener kommerzieller Technik.

Abb.: Vortrag im Großen Saal

Die eigentlichen Fachvorträge waren gut besucht und die breite Palette der angebotenen Themen garantierten für jeden Besucher mindestens jeweils ein interessierendes Gebiet, so daß alle auf ihre Kosten kommen konnten. Die Themen erstreckten sich vom "Schicksal" über die "Geschichte der Magie", "Elementarwesen" bis hin zu Tibetischer Medizin.

Fachvorträge auch aus den eigenen Reihen des VTF fanden ebenfalls bei dem interessierten Publikum reges Interesse und in den Abendstunden konnten die Teilnehmer in kleineren Gruppen in verschiedenen Clubräumen des Hauses unterschiedliche Einspielmethoden praktisch miterleben und sich daran auch selbst aktiv beteiligen.

Im Jahre 1998 hatte sich im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der Gäste verdoppelt. Diese Entwicklung verlangte von den Organisatoren eine schnelle Anpassung an diese neue Situation, damit möglichst niemand enttäuscht werden müßte. Für das kommenden Jahr sind bereits heute Überlegungen gemacht worden, wegen der großen Beteiligung bestimmte Veranstaltungen in Form eines Symposiums parallel anzubieten, um in sich wiederholenden Veranstaltungen kleineren Gruppen einen besseren Zugang zu ermöglichen und sich auch ausführlicher einzelnen Fragen widmen zu können.

Gäste und Veranstalter waren mit dem Resultat dieser Tagung ausnahmslos zufrieden und man verabredete sich bereits beim Abschied für das kommende Jahr zur Tagung im Mai 1999. Auch im kommenden Jahr wird es neben den Vorträgen wieder umfangreiche Verkaufsstände geben, die Attraktionen aus allen möglichen Gebieten der Esoterik und der Tonbandstimmenforschung für die vielen erwarteten Gäste bereit halten werden.