Zurück zur Startseite
 Startseite   Kontakt   Impressum   English  Zitat von Friedrich Jürgenson

Programm

der Jahrestagung 2013 des VTF e.V.


Tagungsort: Parkhotel Kolpinghaus Fulda, Goethestraße 13, 36043 Fulda

Freitag, 31. Mai 2013

 

10:00 Uhr

Christian Hilpert:

Begrüßung, Mitgliederversammlung

 

12:00 Uhr

Mittagspause

 
Allgemeiner Tagungsbeginn
 

14:00 Uhr

Jutta Liebmann:

Bericht über die Aktivitäten unserer befreundeten Vereine im Ausland.

 

14:15 Uhr

Jutta Liebmann:

Wegen steigender Nachfrage: Ein weiterer Erfahrungsbericht über Einspielungen mit der Ghostbox / Spiritbox P-SB7 sowie mit dem umgebauten Sangean-Radio DT-250 im Handy-Format.

Ausgewählte informative Stimmenbeispiele mit Fragen und Antworten. Einspielempfehlungen mit der Möglichkeit einer Zweiwege-Kommunikation. Besonderheiten im Zusammenhang mit sich meldenden Kommunikatoren und deren Identität. Filmanleitung zur Anpassung des Sangean-Radio DT-250.

 

15:30 Uhr

Kaffeepause

 

16:00 Uhr

Jutta Liebmann und Christian Hilpert:

Vorstellung paranormaler Fotografien

Auswahl eigener und von unseren Mitgliedern eingesandter paranormaler Fotografien.

 

16:30 Uhr

Bernd Giwer:

Vorstellung eines neu entwickelten Psychofons

Bernd Giwer, sein früherer Beruf Rundfunkmechanikermeister, hat ein neues Psychofon entwickelt. Die Besonderheit ist die Verwendung moderner Bauteile. Daraus folgen eine einfachere Bedienung sowie eine größere Nachbausicherheit für interessierte Techniker. Weiterhin serienmäßig gibt es ein Niederfrequenzfilter, speziell ausgelegt für den Sprachbereich – dadurch wird die Verständlichkeit grundsätzlich verbessert.

 

17:15 Uhr

Birgit Meyer:

Vortrag über ihre tiefgründige Bewusstseinsarbeit

Birgit Meyer hat durch ihr Nahtoderlebnis im Jahre 2003 nach über 25 Jahren unheilbarer Erkrankung erfahren, dass es weit mehr gibt zwischen Himmel und Erde, als unser Verstand zu begreifen vermag. So bezeichnen sie auch all ihre Ärzte seit 10 Jahren völliger Gesundung immer wieder als ein Wunder der Medizin. Seither ist es ihr möglich, aus dieser Anbindung heraus, dem Kanal zu Gott, der All-Einen-Kraft, dem endlosen Bewusstsein, dem nichts verloren geht, für Menschen ihre HERZ-SEELEN-KARMA-ARBEIT fließen zu lassen. Sie zeigt anhand ihrer HERZ-SEELEN-KARMA-BILDER, wie sich körperliche und seelische Probleme, Ahnenverstrickungen, etc. solange zeigen, bis sie im erlösenden Bewusstsein eines jeden Menschen gewandelt werden können.

 

18:30 Uhr

Abendessen

 

ab ca.
20:00 Uhr


Gemütliches Beisammensein im Restaurant des Kolpinghauses, Erfahrungsaustausch

 

Samstag, 1. Juni 2013

 

10:00 Uhr

Prof. Dr. med. Walter van Laack:

»Woher – Wofür – Wohin?«

Vortrag mit Präsentation

Seit Menschengedenken scheinen uns die Fragen "Woher kommen wir?", "Wofür sind wir da?" und "Wohin gehen wir?" zu faszinieren. Mythen, Religionen und die Philosophie drehen sich um diese zentralen Fragen. Unsere modernen Naturwissenschaften geben uns häufig Antworten, die enttäuschen, weil sie uns zu einem endlichen und im Grunde recht wertlosen Zufallsprodukt in dieser Welt reduzieren. Dennoch lassen sich unzählige Menschen nicht von höheren Vorstellungen abbringen. Ein Streifzug durch alle Bereiche erhellt Manches, zeigt offensichtliche Grundregeln aller Existenz und stützt unseren Optimismus.

 

12:00 Uhr

Mittagspause

 

14:00 Uhr

Dipl.-Ing. Rolf-Dietmar Ehrhardt:

»Ein Modell zur Erklärung der Transkommunikation«

Vortrag mit Präsentation

Durch Experimente gewonnene Erkenntnisse sind bedeutend und weiterführend. Gibt es eine gemeinsame Basis für MTK (Mediale Transkommunikation) und ITK (Instrumentelle Transkommunikation)? Siehe auch: www.transkommunikation.info (externer Link)

 

15:20 Uhr

Kaffeepause

 

16:00 Uhr

Annett Friedrich:

»Wege des Schicksals – Das Phänomen der Palmblattbibliotheken«

Vortrag mit Präsentation

In Indien gibt es Palmblattbibliotheken, in denen auf den schmalen, getrockneten Blättern der Stechpalme in Sanskrit oder Alt-Tamil die Schicksale mehrerer Millionen Menschen niedergeschrieben sind – ein Blatt für jedes Leben. Seit 1993 bereist Annett Friedrich Indien und fand die sagenumwobenen Palmblattbibliotheken. Als erster Europäerin überhaupt gelang es ihr, "ihre" Palmblätter ausgehändigt zu bekommen, um sie in der Heimat einer philologischen Untersuchung sowie einer Übersetzung zu unterziehen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen und Recherchen, welche die Grundlage des Vortrages bilden, sind wahrhaft sensationell und geeignet, gängige Weltbilder grundlegend zu erschüttern. Urteilen Sie selbst!

 

17:10 Uhr

Eamonn Mgherbi, Kevin Webster und Lee Philips
von New.World.Science (externer Link) aus England:

Präsentation der neuesten Forschungsarbeiten mit Aufnahmen ihrer weiterentwickelten Methode.

Dieses Jahr wird das Team von New.World.Science neue Beispiele ihrer Zweiwege-Echtzeit-Sprechverbindung vorstellen. Das Projekt entwickelt sich gut, jede Woche gibt es viele neue Kontakte zu weiteren jenseitigen, auch bekannten Personen. Es wurden auch Aufnahmen in einem alten Schloss sowie in weiteren verschiedenen Umgebungen unternommen. Über die geistige Seite gibt es neue Informationen bezüglich der technischen Ausrüstung zur Verbesserung eines stabilen Kontaktes.

 

18:30 Uhr

Abendessen

 

ab ca.
20:00 Uhr


Gemütliches Beisammensein im Restaurant des Kolpinghauses, Erfahrungsaustausch

 

Sonntag, 2. Juni 2013

 

10:00 Uhr

Jutta Liebmann und Carola Zimmermann:

Live-Einspielung für persönliche Fragen aus dem Publikum mit direkter Auswertung

 

12:00 Uhr

Ende des Tagung

 



Hinweise

Kurzfristige Änderungen des Programms bleiben vorbehalten.

Das offizielle Tagungsprogramm beginnt am Freitag, den 31. Mai um 14 Uhr nach der Mitgliederversammlung.

Wir bitten darum, sich mindestens 5 Minuten vor Beginn des nächsten Vortrags im Saal einzufinden.

Freier Eintritt an allen Tagen für Mitglieder und Abonnenten sowie Gäste und alle ernsthaft Interessierten.

Um eine Spende wird gebeten.


Das Tagungsprogramm als PDF-Datei

Hier können Sie sich das Tagungsprogramm als PDF-Datei zum Ausdrucken herunterladen:

Zum Öffnen und Drucken der PDF-Dateien wird der kostenlose Acrobat-Reader benötigt, der (falls er nicht schon auf Ihrem Rechner installiert ist) hier heruntergeladen werden kann (externer Link).

Das Faltblatt ist für beidseitigen Druck auf DIN-A4-Papier entworfen worden. Zum Falten das Blatt mit dem VTF-Logo nach unten auf den Tisch legen, dann zuerst das rechte Drittel nach links bis zur Faltmarkierung falten, und anschließend das linke Drittel nach rechts, so daß der Teil mit dem VTF-Logo oben zu liegen kommt.