Zurück zur Startseite
 Startseite   Kontakt   Impressum   English  Zitat von Friedrich Jürgenson

Einspielungen mit dem MiniDisc-Recorder

Erfahrungsbericht von Jürgen Nett

Während der kleinen Herbsttagung in Fulda wurde des öfteren über die Möglichkeit des Einspielens von Jenseitsstimmen mit dem MiniDisc-Recorder diskutiert. Dabei war eine der am meisten gestellten Fragen: "Schadet die im Recorder stattfindende Datenreduktion den Stimmen?"

Bei der Datenreduktion werden bis zu 4/5 der nicht benötigten Daten beim Aufnehmen ignoriert und nach einem ganz speziellen Selektionsverfahren ausgesondert (siehe VTF-Post Nr. 93).

Am Sonntagmorgen dem 1.11.98 wurde dann kurz vor Mittag der Wunsch nach einem Vergleich MiniDisc-Recorder kontra Cassettenrecorder laut. Dieser Versuch wurde dann von mir unter erheblichem Zeitdruck und unter ungleichen Bedingungen durchgeführt und kann von daher absolut nicht als wissenschaftlich angesehen werden. Er sollte jedoch zu eigenen Versuchen anregen.

Mit den beiden Geräten wurde gleichzeitig eine ca. 5 Minuten dauernde reine Microphoneinspielung vorgenommen. Leider mußten dabei zwei unterschiedliche Microphone verwendet werden. Die Einspielung fand dann kurz vor 12:00 Uhr statt und war geprägt davon, daß einige Leute sich schon zum Abreisen rüsteten und dadurch eine gewisse Hektik und nervöse Stimmung aufkam.

Beim Abhören der Einspielung kam dann an einer Stelle auf die Frage, "ob denn der MD-Recorder zum Einspielen von Microphonstimmen gut geeignet" sei, als Antwort: "Das ist sehr schlecht". Diese Antwort konnte von allen Anwesenden gut verstanden werden. Beim weiteren Abhören, welches ich aus Zeitdruck zu Hause fortsetzen mußte, konnte man subjektiv den Eindruck gewinnen, daß der MD-Recorder weniger gut für unsere Zwecke geeignet ist, und der gute alte Cassettenrecorder bessere Dienste leistet.

Dieser Versuch hat wie gesagt unter Zeitdruck und unter ungleichen Bedingungen stattgefunden. Unsere Techniker und Computerspezialisten sollten sich dieses Themas jedoch unbedingt annehmen und unter kontrollierten gleichen Bedingungen dieses Experiment nochmals durchführen.

Ich selbst arbeite derzeit wieder mit dem Cassettenrecorder, dies aber nur deshalb, weil ich mit dem Cassettenrecorder wesentlich schneller und intensiver repetieren kann als mit dem MiniDisc-Recorder.


(Quelle: VTF-Post P 94, Heft 1/99)