Zurück zur Startseite
 Startseite   Kontakt   Impressum   English  Zitat von Friedrich Jürgenson

Bericht von der kleinen Herbsttagung 2008 in Fulda

von Christian Hilpert



 

Die kleine Herbsttagung begann am Vorabend mit einer Vorstandssitzung, bei der nunmehr ein vollständiger und erweiterter Vorstand seine zukünftige Arbeit besprach und neu strukturierte. Nach der Behandlung von organisatorischen Fragen, wie z.B. der Mitgliedersituation, persönlichen Zuständigkeiten mit Unterstützung und Ausrichtung durch Arbeitsteilung im Team, verbesserte Informationsmöglichkeiten innerhalb des Vorstands, wurden insbesondere wichtige Punkte zur Präsentation des VTF erörtert.

Obwohl der Internetauftritt des VTF seit Jahren ausgebaut wurde und dem Interessierten ein Fülle von Informationen bietet, soll zum Beispiel auf der Startseite ein noch aktuellerer Bezug zu Themen, Terminen und Tagungen hergestellt werden. Ebenso könnte die Erstellung einer Powerpoint-Präsentation, aktualisiert über den VTF und seine Arbeit, neuen Interessierten einen guten Einblick vermitteln, z. B. bei den regelmäßigen Veranstaltungen bzw. Einspielabenden der örtlichen Arbeitskreise. Es wird auch eine interne Themen- und Referenten-Vorschlagsliste für die Tagungen geben, sodass auch hierzu Anregungen, Vorschläge oder Vorträge von den Mitgliedern gern angenommen werden. Obwohl alle Vorstandsmitglieder ehrenamtlich tätig sind, zudem aber noch im Berufsleben stehen, hoffen wir doch, dass uns eine erfolgreiche Arbeit zur weiteren Entwicklung des Vereins und insbesondere der Sache wegen auch für die Zukunft gelingen möge.

Am 1. November begann die eigentliche Tagung um 10 Uhr mit Einspielungen mit Auswertung durch Jürgen Nett und Carola Zimmermann. Nach der Mittagspause berichtete um 13 Uhr Jutta Liebmann über die Auslandskontakte des VTF. Der für den Nachmittag geplante Vortrag des Buchautors Lars Fischinger zum Thema Bundeslade mußte wegen Verhinderung des Vortragenden leider entfallen und wird bei einer der nächsten Tagungen nachgeholt. Statt dessen wurden Einspielversuche mit Computer und, nach der daran anschließenden Kaffeepause, mit Wasser als Rohmaterial durchgeführt. Nach dem Abendessen wurde um 20 Uhr der Film "Die Prophezeiungen von Celestine" vorgeführt. Der Vormittag 2. November wurde wieder für Einspielungen mit anschließender Auswertung durch Jürgen Nett und Carola Zimmermann genutzt.

Einspielungen

Traditionell steht die kleine Herbsttagung mehr im Zeichen der Einspielungen und technischen Themen. So waren z. B. die Einspielungen mit einer Fülle von Aussagen gekennzeichnet. Es wurden wie immer sehr persönliche Fragen von den Tagungsteilnehmern gestellt. Auffallend waren die vielen dicht gedrängten Mitteilungen innerhalb der verschiedenen "Ebenen", wenn man es so einmal nennen darf. Das Abhören bzw. die Auswertungen von Jürgen Nett und Carola Zimmermann im Team sind schon etwas Besonderes, wovon sich bereits viele bei den Tagungen oder regionalen Einspielnachmittagen wie z. B. in Melsungen überzeugen konnten.

Jürgen hat mit seiner überwiegend verwendeten Methode, Rohmaterial vom griechischen Sender per Zufallsgenerator über EVPmaker erstellt, eine Wiedererkennbarkeit der Stimmenmuster erreicht, sodass die Ergebnisse in Verbindung mit hoher Konzentration und gutem Gehör sehr ergiebig sind.

Carola, ebenfalls mit hoher Konzentration und gutem Gehör ausgestattet, bringt ihre medialen Fähigkeiten mit ein, sodass die Aussagen oft eine Art Klärung beinhalten.

Folgende Beispiele können das gut verdeutlichen.

Markus Nikolaus, seit einem halben Jahr Mitglied im Vorstand, hat sich seit einiger Zeit mit dem bereits verstorbenen Vereinsgründer und langjährigen 1. Vorsitzenden Fidelio Köberle bzw. mit seinem Wirken und seinen vielen Publikationen beschäftigt. Insofern fragte er auch am ersten und am zweiten Tag der Tagung gezielt nach ihm.

"Wir channeln (mit) Markus, mir geht's gut, auch mit Zuhause gefällt's mir gut. Es ist nicht schwer, Geld ist nicht wichtig, nur'n W[...]zettel, das merkt die Gute nicht. Mit meinem Lebenswerk voll daneben gesessen, da stirbt man nicht, würde noch mal neu beginnen. Carola ist tüchtig. Es ist wie ein Streit in der Liebe, komm mit, ins Krankenhaus gehen wir nicht, es kommen eh alle hier her. Hallo Kumpel, be­schwichtigen mit Otto Röhler".

Einspielergebnis am 2. Tag:

"Kriegen wir sie endlich hin. (Kriegen wir so endlich Fehler korrigiert), der in der Geschichte war. Das war'n Fehler. Wir lassen uns nicht zwingen mit dieser Stimme, ich find das schlimmer für mich, empfang so richtig. Wie geht's Dir, mein Markus'chen, ich bedanke mich. Raudive gerade was sagt, der O. K., der macht nur Zirkus, und wenn man ihm was sagt, dann fühlt er sich persönlich angegriffen.

In Liebe kommen noch mehr Stimmen, Weltempfänger steht."

Interessant war auch, dass einige Tagungsteilnehmer, die Fidelio Köberle bei Lebzeiten persönlich kannten, die ihm zugehörige Stimme in Klang und Sprechweise sofort erkannten.

Am Ende der Tagung eine andere Aussage (nicht von Fidelio Köberle) für Carola: "O.K. Carola, ganz lieb gemacht hast, sie sich nicht geweigert hat, sie kann im Kopf hören, du denken schön, du musst viel Liebe geben, du uns nicht vergessen, das ist schön."

Eine kleine Auswahl weiterer sehr schöner Aussagen bzw. Antworten, wobei der persönliche Bezug von den Beteiligten beim Abhören oft bestätigt wurde:

Knut J.: "Tausend Küsschen, Raudive kommt fast immer, schieß' nen großen Bogen, viele sind jetzt hier, ich bin deine Mutti. Schatz wo bist du? Die brauchen da das Psychoding, es kommt hier schlecht an, es wird schon reichen, aber es geht schon, ihre Sendung begleitet Jürgensen, Jürgenson-Welle benutzen. Ich höre dich Schätzchen, ich liebe dich, keine Störungen im Kreis wir leben. An den Teekessel ein Geschenk hier, ein Wunder hier".

Franz-Josef A.: "Es gibt Wohlstand, Rei(h)se mit ..., diese mit uns sind, denkt an uns immerzu, da kommt die Happyness in die Stube, ich hör dich super, ist alles nicht so wichtig, hochinteressant, wie's hier drüben aussieht, werden nie älter, komm reise …mit mir, kennst meine Liebe, hier sind die Toten mit Christus und Barcelona ist'n Katzensprung".

Irmgard (Immi) B.: "Hier wir trommeln (Paukenschlag), wir arg sind nie, danke wir haben dich im Herzen, schön schön wir ihr zuhört, danken wir für das Zuhör'n. Es tut gut zu wissen, dass du da bist, mit Jesus kannst du die Schmerzen wegkriegen, deine Stimme kommt ganz süß."

Christa R.: "Ich grüße dich auch, in Christus die Arme sind ganz schön offen, Jeshua endlich. Falscher Weg ist vorbei, vorbei ist der falsche Weg, Leben in Materie, Hass zerstört das Leben, Planet wird [...], beweise nicht, ich will dich immer streicheln."

Annette P.: "Annette das ist toll, ganz klare Liebe du anderes interessiert mich nicht, sie kommen sehr ruhig hier ruhig, hier ist Onkel, ne Apotheke im Raum ist, es wird zu dir passen, Regenbogen mysteriös, ich liebe sie sehr, sie ist mein Liebling, mein kleines Mädchen, wir sehen folgerichtig in die Seele, wir sehen uns irgendwann wieder, entschuldige, es eilte jetzt mal, vorweg ein Küsschen."

Iris: "Du sprichst mit'm Doppelkind, diese Stunden werden schön, Gisela Stimmen schön, schon mit dir gesprochen, hab richtig mit Mutter gesprochen, ich erzähl's dir noch, es flossen viele Tränen, ich bin nicht tot, lieben dich alle, Kaugummi gibt's hier nicht, kannst du mir kaufen, ich bin schon in der 5. Ebene. Es ist so schön, ich wünsch dir'n Leben von Jesus, dann sind deine Ängste weg, das Leben ist hier schöner, wir wollen niemals weg."

Stefan B. mit der Frage nach Gisela: "Ich war's, ich hab dich hinbestellt. Tausend Grüße, wir sind oft zusammen hier, das Leben hier ist fünfmal schöner, dein Leben machst gut, ja Interesse, öfters hör'n. Ruinier' dein Leben nicht wie ich meins, bin noch mit euch verbunden, 15 Uhr, da bischt noch weg, das weiß ich, dich kenn ich noch."

Ronald R. mit der Frage nach seinem Vater: "Yes Sir, wer immer suchet, der findet auch hin, der Himmel ist so offen, wir leben für immer, es geht uns super, zwischendurch richtig Energie tanken auf, das Leben das ist super, aufmerksam zuhören, Er hat uns groß gemacht, ihr hört doch, ich lebe weiter."

Monika W.: "Wir ziehen sie mit, ich kann damit leben, es geht so, meine Freude ist groß, dass du dich gemeldet hast, wir grüßen dich, die Eltern auch, es kommen alle grüßen n Z[...] mit Küsschen."

Der nächste Tagungspunkt war der Technik gewidmet: Eine Weiterentwicklung des EVPmaker-Programms. Hierzu wurde statt einer vorher angefertigten Aufnahme eine Live-Audioquelle (Radiosendung) zerhackt und als Rohmaterial für eine Einspielung verwendet.

Nach der Kaffeepause wurde eine Einspielung mit Wasserplätschern als Hintergrundgeräusch vorgenommen. Hierzu wurde eine kleine elektrische Springbrunnenpumpe in einen mit etwas Wasser gefüllten Behälter gesetzt und per Funkschalter ein- und ausgeschaltet. Die Einspielung und das anschließende Auswerten erfolgte per Computer und wurde für alle sichtbar mit einem Beamer an die Leinwand projiziert.

Nach dem Abendessen konnten die Teilnehmer den Tag beim gemütlichen Zusammensein ausklingen lassen oder auf Wunsch den Film "Die Prophezeiungen von Celestine" ansehen. Am Sonntagvormittag standen dann nochmals Einspielungen mit Auswertung auf dem Tagungsprogramm. Auch hier waren die Ergebnisse vielfältig und für die Betreffenden sicher sehr aufschlussreich. Somit endete wieder einmal auch diese kleine Herbsttagung in guter Atmosphäre, und wir freuen uns auf die Jahrestagung im Juni 2009.


(Erschienen in der VTF-Post P 133, Ausgabe 4/2008)