Zurück zur Startseite
 Startseite   Kontakt   Impressum   English  Zitat von Friedrich Jürgenson

"Rückwärtsstimmen"

Hier sei noch auf eine Besonderheit bei manchen Tonbandstimmen hingewiesen, nämlich daß einige Stimmenbeispiele, rückwärts angehört, ebenfalls einen sinnvollen Text ergeben. Dieser Effekt fiel zuerst bei dem Jürgenson-Beispiel "Haben dolige Menschen" auf, das rückwärts "Man stürzt in den Untergang" lautet. Besonders interessant sind solche Beispiele, bei denen die Stimme im Rückwärtslauf die Stimme im Vorwärtslauf fortzusetzen bzw. zu ergänzen scheint.

Was benötigt man nun, um Stimmenbeispiele rückwärts abzuhören?

Die eleganteste Möglichkeit für Benutzer eines Computers mit Soundkarte ist sicherlich die Verwendung von entsprechender Sound-Software. Im einfachsten Fall genügt sogar der Soundrecorder von Windows, aber Programme wie CoolEdit sind natürlich wesentlich komfortabler. CoolEdit 96 kann als Shareware-Version kostenlos heruntergeladen werden (siehe Software). Die vorhandenen Aufnahmen werden dann über die Soundkarte in den Computer überspielt. Dazu benötigt man ein Kabel, mit dem man den Ausgang des Cassettenrecorders mit dem "Line in"-Eingang der Soundkarte verbindet (gibt es in jedem Computerladen oder Kaufhaus mit entsprechener Abteilung). Dann gibt es irgendwo im Programm die Möglichkeit, das Sample entweder umzudrehen oder rückwärts abzuspielen.

Wer nicht glücklicher Computerbesitzer ist, hat es etwas schwerer, denn es gibt leider kein im Handel erhältliches Gerät, das von sich aus rückwärts abspielen kann (außer teure Studiogeräte). Als Alternative bietet sich der Umbau handelsüblicher Autoreverse-Walkmen an, welcher jedoch ein wenig handwerkliches Geschick erfordert. Wer aber mit Schraubenzieher und Lötkolben umzugehen weiß, für den dürfte der Umbau kein allzu großes Problem darstellen:

Abb.: Am Auto-Reverse-Walkman vorzunehmende Änderungen Irgendwo in einem Autoreverse-Walkman muß es einen Umschalter geben, der bei einem Wechsel der abzuspielenden Cassettenseite von einer Mechanik betätigt wird. Dieser Umschalter sorgt normalerweise dafür, daß bei Vorwärtslauf des Bandes die A-Seite der Cassette abgespielt wird, und bei Rückwärtslauf die B-Seite. Dieser Umschalter muß nun außer Betrieb gesetzt werden, denn es soll ja erreicht werden, daß bei Rückwärtslauf weiterhin die A-Seite abgespielt wird. Dazu müssen zunächst die beiden Leitungen (linker und rechter Kanal), die von der "B"-Stellung des Umschalters zum Tonkopf hinführen, durchtrennt werden. Anschließend werden die beiden mittleren Kontakte des Umschalters mit den jeweils benachbarten Kontakten auf der gegenüberliegenden Seite verbunden. Hierzu genügt meist ein großer "Lötklecks"; notfalls nimmt man ein kurzes Stück Draht. Die nebenstehende Skizze soll ungefähr zeigen, an welcher Stelle die Unterbrechung und die Verbindungen angebracht werden müssen.

VTF-Mitglieder, die sich den Umbau nicht selbst zutrauen, haben die Möglichkeit, solch ein umgebautes Gerät auch käuflich zu erwerben.